Gästebuch

Oskar Schönweitz
c(dot)o(dot)schoenweitz(at)t-online(dot)de
14.06.2021 17:51
Liebe Landsleute,
Lehrerin Maria Brosch wurde am 02.09.1908 in Gerlsdorf geboren. Ebenso ihre Geschwister:
Rosa *08.04.1905, Karl *01.11.1906, Ernst *24.12.1910 und Ferdinand 23.05.1913.
Wo sind sie geblieben? Kamen sie etwa in die DDR?
Für Ihre Hilfe wäre ich dankbar.
Oskar Schönweitz
c(dot)o(dot)schoenweitz(at)t-online(dot)de
14.06.2021 12:58
Liebe Landsleute,
nun habe ich erfahren, dass die Lehrerin Marie Brosch am 02.09.1908 in Gerlsdorf geboren wurde und 1939 in Jägerndorf Erwin Roland heiratete. Er wurde am 20.01.1906 in Jägerndorf geboren. Dessen Vater Alois (*19.02.1874) war 1918 Eisenbahninspektor in Olmütz. Wo er danach lebte konnte ich noch nicht ermitteln.
Oskar Schönweitz
c(dot)o(dot)schoenweitz(at)t-online(dot)de
28.05.2021 07:23
Liebe Landsleute,
Ende 1932 kam die Lehrerin Marie Brosch von Bodenstadt nach Stachenwald und Ende 1933 wieder nach Bodenstadt.
Über weitere Informationen über die Lehrerin Marie Brosch wäre ich sehr dankbar.
Oskar Schönweitz
c(dot)o(dot)schoenweitz(at)t-online(dot)de
01.02.2021 20:22
Liebe Landsleute,

befinden sich auf dem Pohorscher Friedhof noch alte Gräber?
Edith Müller-Linke
abrazzos(at)googlemail(dot)com
11.12.2020 15:51
Nochmal ich :-),

meine Mutter Elsa, meine Tanten Ella und Gerti haben auf den ersten Treffen in Ludwigsburg mit Gitarre Lieder auf der Bühne gesungen.

Die "Hickel-Schwestern" hießen sie.

Vielelicht kann sich ja noch jemand erinnern?

Edith Müller-Linke
abrazzos(at)googlemail(dot)com
11.12.2020 15:49
Ein freundliches Hallo an Alle!

Meine Vorfahren mütterlicherseits stammen aus dem Kuhländchen, aus Kunewald.
Meine Großmutter war eine geborene Gold, Vorname Amalia. Sie hatte eine Schwester namens Resi. Mein Großvater war Heinrich Hickel. Er hatte noch einen Bruder, der noch vor dem Krieg nach Amerika auswanderte und seither hat niemand der Familie etwas von ihm gehört. Meine Mutter hieß Elsa, weitere Vornamen Amalia und Thekla. Sie hatte Geschwister mit Namen Ella, Gerti, Heinz, Helmut und Irmgard. Irmgard verstarb noch vor dem Krieg, Heinz kurz danach. Er hatte einen Sohn namens Reiner oder Rainer. Ella war später in Kirchheim am Neckar zuhause und Gerti in Ludwigsburg.
Meine Mutter hat viel von Kunewald erzählt und ich war als Kind öfters auf den Treffen in Ludwigsburg und den Kunewälder Brunnen dort habe ich noch gut in Erinnerung.
Weitere Namen, die in den Erzählungen von früher noch gefallen sind: Lehrer Böhnisch, Tine Barwig, Gold-Opa (mein Urgroßvater, der auf der Fluch verloren ging).
Es wäre schön, hier einige Anknüpfungspunkte zu finden.
Wünsche allen Gesundheit und eine friedliche Weihnachtszeit.

Edith Müller-Linke
Marie Drabik
mlcakm(at)seznam(dot)cz
10.12.2020 20:13
Gutten tag / hallo
Ich bin der Enkel von Marie Drabik (*1929) aus Engelswald und ich versuche zu sehen, ob es noch jemanden gibt, der sie kennt oder andere Leute aus Engelswald kennt.
Entschuldige mein deutsch
Oskar Schönweitz
c(dot)o(dot)schoenweitz(at)t-online(dot)de
04.12.2020 05:15
Liebe Landsleute,
einer meiner Vorfahren war Kurat Johann Pommer, welcher am 04.06.1798 in Milbes geboren wurde und am 17.12.1859 in Pohorsch verstorben ist. Er war von 1842 bis 1859 Kurat in Pohorsch. Für weitere Informationen und Unterlagen wäre ich sehr dankbar.
Erik P 06.11.2020 12:00
Wichtig, nein sehr Wichtig ist, dass die Geschichte der Kuhländer in der schnellebige Zeit nicht Vergessen, beziehungsweise nicht verloren geht. Leider habe ich das Gefühl, als wenn die Kuhländer, die nach 1945 die Heimat nicht verlassen mussten, für die Vertriebenen / Geflohenen nicht existieren, obwohl sie diejenigen sind, die in der Heimat die Tradition der Kuhländer aufrecht halten und für die nächste Generation, bewahren.
MfG Erik P.
Dietmar Rakus
rakudie(at)gmx(dot)de
07.10.2020 17:39
Hallo,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen.
Meine Großeltern Heinrich und Emilie Rakus stammen aus Sedlnitz. Mein Vater und auch ein großer Teil der Verwandtschaft lebte in Albershausen und Umgebung. Der letzte Sedlnitzer, mein Onkel Erich starb letztes Jahr.
Schon als Kind wuchs ich im Kreise der Heimatvertriebener auf! Regelmäßig Samstags im Sommer trafen sich viele Leute aus dem Kuhländchen in den Schrebergärten- machten Musik und sangen ihre Lieder !
Mein Vater Emil Rakus zog es eigentlich nicht in die alte Heimat - bis er so 71 Jahre alt war, war es auf einmal sein Wunsch, doch nochmal nach Sedlitz zu fahren! Ich konnte ihm aber seinen Wunsch leider nicht erfüllen - er starb 3 Monate bevor wir die Reise antreten konnten!
Ich persönlich fühle mich auch mit der alten Heimat meiner Vorfahren verbunden, obwohl ich Sedlnitz nur aus alten Fotos und aus Erzählungen meiner Großeltern/Vater kenne!
Schöne Grüße
Dietmar Rakus
 
1-10 von 130