Erinnerungen an Odrau (Bd. 1 bis 3)

Prof.Dr. Walther Mann (Hrsg,): Erinnerungen an Odrau. Band 1 bis 3. Darmstadt 1999 im Selbstverlag. 197 Seiten, Fotos im Anhang. Die Fortsetzungsbände erschienen in gleicher Aufmachung 2002 und 2005. Preis für Bd. 1-3: 30 Euro.

 

Das deutsche Gemeinwesen Odrau besteht nicht mehr, es lebt nur noch in unserer Erinnerung. Viele Odrauer, wie auch ich, erinnern sich an Erlebnisse in unserer Stadt. Am stärksten sind die Erinnerungen an das Kriegsende und an die folgenden schrecklichen Monate unter tschechischer Herrschaft. Sie schlummern tief in uns, sind eingebrannt, auch wenn kaum darüber gesprochen wird.

Plötzlich wurden diese Erinnerungen wieder lebendig. Auf dem Balkan flammten blutige Kämpfe auf, in Bosnien, im Kosovo, und wieder wurden Menschen in schlimmster Weise misshandelt, vertrieben, ermordet. Anders als bei unserer Vertreibung 1945/46, die damals von der Welt kaum zur Kenntnis genommen, kaum dokumentiert worden war, übertrug jetzt das Fernsehen täglich die grauenvollen Bilder aus diesem Land: Verzweifelte Frauen mit Kindern auf dem Arm; Gräber, in denen die Erschlagenen verscharrt worden waren; Eisenbahnzüge, mit denen die Menschen wie Vieh an die Grenze gekarrt und ins Nachbarland getrieben wurden, ohne Mitleid, ohne Sorge, was dort aus ihnen würde. Wer von uns erinnerte sich da nicht an das eigene Erleben? Wer spürte nicht die Brutalität der Stärkeren gegenüber den Schwächeren? Waren es doch die gleichen Bilder, das gleiche Geschehen, die gleiche Unmenschlichkeit, mit der wir in einem Augenblick der Schwäche misshandelt, beraubt und von Haus und Hof vertrieben worden waren. Einziger Unterschied: Diesmal fand die Brutalität auf dem Balkan statt, waren die Vertreiber keine Tschechen, die Vertriebenen keine Deutschen. Und wir waren damals sehr viel mehr Betroffene - mehr als drei Millionen Sudetendeutsche.

Das Buch erhebt nicht den Anspruch einer wissenschaftlich fundierten Chronik. Keiner von uns ist Historiker oder Schriftsteller oder auf andere Weise in der Darstellung solcher Ereignisse erfahren. Es leben nur noch wenige Jahrgänge als Zeitzeugen. Ihre Erinnerung mag nach so langer Zeit nicht mehr vollständig sein, manches mag sich verklärt haben, anderes heute schärfer gesehen werden. Vielen Verfassern ist es schwer gefallen, ihre Berichte zu Papier zu bringen. Die intensive Erinnerung an schreckliche Erfahrungen war extrem belastend. Einzelne mussten sogar abbrechen, sie ertrugen die Konfrontation mit ihren Erinnerungen nicht mehr. Dennoch bin ich überzeugt, dass die Vielzahl der Verfasser und der Berichte ausgleichend wirkt und in der Summe ein zutreffendes Bild der Ereignisse in unserer Stadt vor und nach dem Zweiten Weltkrieg vermittelt. Und ich hoffe, dass die Berichte für viele Verfasser eine Möglichkeit darstellten, sich ihre Erinnerungen sozusagen von der Seele zu schreiben.

Dieses Buch stellt in zweifacher Weise eine wertvolle Dokumentation dar: Es dokumentiert, was damals geschah, und es vermittelt, was uns heute noch bewegt. Vielleicht hilft es anderen, die jene Zeit nicht selbst erlebt haben, die damaligen Ereignisse besser zu begreifen. Und ich hoffe, dass es ihnen auch hilft, unsere Generation und manche unserer Verhaltensweisen besser zu verstehen.

Art-Nr.: 61
ISBN: 3-00-006401-X
Preis: EUR 30,00
Lagerbestand: an Lager
Versandkosten: Inland: EUR 1.95
Ausland: EUR 10.00



« Kommunistischer Terror i… | Zurück |